Open Air 2017

Das war unser 20. OpenAir

Nun ist es schon wieder Geschichte: das 20. OpenAir in Seebenisch. Die Organisatoren haben sich dieses Jahr etwas ganz Besonderes einfallen lassen und 10 Bands eingeladen, die schon auf früheren OpenAir-Konzerten aufgetreten sind. Zugesagt hatten: The Strange Brew, YourSort, Audiophyle, Four Roses, Halle-Luja, Peter’s Deal, Tonic B., The Brouges, Auch! und The Squires.

Die Vorbereitung des OpenAir 2017 begann schon kurz nach dem OpenAir 2016. Die Bands wurden verpflichtet, Verträge unterschrieben, Pläne geschmiedet… Kurz vor unserem Jubiläumsabend mussten wir jedoch einige Absagen aufgrund gesundheitlicher Probleme von Mitgliedern der Bands „The Brouges“ und „Tonic B.“ hinnehmen. Jedoch besonders betroffen gemacht, hat uns der Tod von Peter „Kautzer“ Kautzleben, dem Bandleader von „Peter‘s Deal“, einer der Bands, die schon öfter beim Seebenischer OpenAir mit dabei war und unser Publikum begeisterte. Für Peter Kautzleben war es immer eine Art Heimspiel, war er doch ein Seebenischer „Ureinwohner“. Eine Videoaufzeichnung von seinem bekanntesten Titel „I’m on my way“ erinnerte an ihn und legte eine gewisse Schwermut in die Herzen der Anwesenden. Leben und Tod liegen schon immer nah beieinander und so wollten die Bands und die Zuschauer dann einmal mehr das Leben feiern.

Musik von Neil Young, Marius Müller-Westernhagen, Karat, City, Deep Purple, Alice Cooper, Led Zeppelin, Steppenwolf, Depeche Mode, Snow Patrol, Black Sabbath und anderen entführten das Publikum in die Sphären vergangener, aber auch aktueller großer Hits, die man auch öfter im Radio hören kann. Bands wie Audiophyle, YourSort und AUCH! brachten eigene Titel zu Gehör. So vereinten sich beim Jubiläums-OpenAir wieder einmal verschiedenste Musikrichtungen – von Rock, Pop, Metall bis hin zu Blues und Country. Um lange Umbaupausen zu vermeiden, spielten die Bands immer im Wechsel auf zwei Bühnen.

Wie es sich für eine Jubiläumsveranstaltung gehört, nutzte der Vorstand des KFV Seebenisch e.V. die Gelegenheit, sich bei langjährig aktiven Vereinsmitgliedern und Sponsoren mit kleinen Aufmerksamkeiten und Blumen zu bedanken. Man bemühte sich, diesen Teil des Abends möglichst kurz zu fassen, um der Wahnsinnsstimmung auf dem Platz keinen Abbruch zu tun.

Ein großer Höhepunkt des Abends war der Auftritt von Halle-Luja mit Frontmann Christian Becker, der die Titel von Marius Müller-Westernhagen täuschend echt präsentierte und das Publikum in seinen Bann zog. Von den Hockern gerissen waren ganz besonders die Mädels auf dem Platz, als Christian Becker auf einem Stehtisch stehend einen (leider nur) halben Strip hinlegte.

Nach seinem Auftritt sind schon viele Besucher nach Hause gegangen und haben so weitere Höhepunkte wie den Auftritt von „Four Roses“ und „The Strange Brew“ verpasst. Die Interpretation der Lieder von Karat „Jede Stunde“ und von City „Am Fenster“ durch Four Roses brachte auch noch den letzten Gast zum Mitsingen. Noch ein Tüpfelchen mehr aufs i setzten danach noch Strange Brew mit Titeln wie „Stairways to heaven“, „Beds are burning“ oder „Born to be wild“.

Für jeden war also etwas dabei. Dem Publikum hat es gefallen, den Veranstaltern auch – so wird es wohl im kommenden Jahr wieder heißen: Raus aus der Hütte und rein ins Vergnügen!