Open Air 2011

Als Newcomer-Band hatte man Grass Green Eyes aus Leipzig eingeladen, die diesem Anspruch alle Ehre machten, denn sie hatten sich im Jahr 2011 erst gegründet. Das Spektrum ihrer Musik reichte von Rock, Alternative/Indie bis Punk/Hardcore und konnte das Publikum durchaus überzeugen.

10 Jahre nach dem Auftritt von Groove Pils gab es ein Wiedersehen mit der zur Groove’n Soul Company umformierten Band, die ihre Auffassung von Soul zelebrierte und die Massen mitriss.

Hauptact des Abends waren die „Jailbreakers“, die Hits von AC/DC zu Gehör brachten und dem Original selbst beim Präsentieren des Allerwertesten in nichts nachstanden. Die Hallenser Band covert schon seit 1994 AC/DC, so dass man kaum noch Unterschiede zum Original hören kann. Um dem Bewegungsdrang, der AC/DC und auch deren Coverband eigen ist, gerecht zu werden, wurde unsere Bühne extra um einen Laufsteg erweitert. Damit war der Kontakt zum Publikum sehr direkt. Gemeinsames Headbanging und (Luft)-Gitarrespielen vereinten die Künstler auf der Bühne mit den AC/DC-Fans im Publikum.